Neue APERAK-Prüfung ohne Probleme

Mit dem Kommunikationsmonitor die neuen Prüfregeln im Griff behalten

25.11.2014

Die neuen Regelungen zur Prüfung von Nachrichten brachten viele Marktpartner zum 01.10.2014 in Schwierigkeiten. Durch die Einführung der Prüfidentifikatoren für jeden Anwendungsfall veränderte sich die gesamte Prüfung der Kommunikationsdaten grundlegend. Mit dem Kommunikationsmonitor im AKTIF®dataService gab AKTIF seinen Anwendern ein Mittel an die Hand, die Marktkommunikation auch nach den neuen Regeln ohne Komplikationen durchzuführen, flexibel auf die Anforderungen des Massendatengeschäfts zu reagieren und das Monitoring der Kommunikation zu bewältigen.

„Wir hatten zum Umstellungstermin damit gerechnet, dass die Qualität der Nachrichten auf dem Markt deutlich abnimmt und uns darauf eingestellt“, so Lars Ehrler, Leiter des Produktmanagements der AKTIF Technology GmbH. Dies bewahrheitete sich, denn aufgrund der strengeren Prüfkriterien zum 01.10.2014 entsprachen nun größere Mengen von eingehenden Nachrichten nicht mehr den Regeln und mussten durch den AKTIF®dataService abgelehnt werden. Für diesen Fall hatte der Senftenberger Softwarespezialist vorgesorgt und seinen Anwendern ein Werkzeug geboten, um detailliert prüfen zu können, warum Nachrichten abgelehnt wurden bzw. warum Nachrichten nicht weiterverarbeitet wurden.

Der AKTIF®dataService bietet mit dem Kommunikationsmonitor eine komfortable APERAK-Konfiguration, so dass Anwender selbst entscheiden können, welche Felder für den Import von Nachrichten geprüft werden und welche nicht. Die Vorgaben des BDEW sind vielfach sehr genau definiert und viele Nachrichten halten diesen Prüfungen nicht stand. Um dennoch arbeitsfähig zu bleiben, lassen sich risikoarme Prüfschritte deaktivieren, so dass die Nachrichten trotzdem verarbeitet werden können. Dies erwies sich in der Einführungsphase der neuen Formate als goldrichtige Entscheidung, denn nur so war es möglich, dass AKTIF-Anwender ihren Abrechnungslauf für September zum größten Teil bereits am 02.10.2014 abgeschlossen hatten.

Neben der Konfiguration bietet der Kommunikationsmonitor die Möglichkeit, Marktkommunikations-Vorgänge automatisiert auf Wiedervorlage zu legen. So wird der Anwender gezielt auf Clearingfälle hingewiesen und bei der effizienten Prozessbearbeitung unterstützt. Der Anwender sieht auf einen Blick, welche Daten reibungslos verarbeitet wurden, wo die CONTRL-Quittungen der Marktpartner überfällig sind oder an welcher Stelle APERAK-Ablehnungen versandt wurden und kann so gezielt die anfallenden Aufgaben abarbeiten. In Summe finden die AKTIF-Nutzer mit dem Kommunikationsmonitor eine hochautomatisierte Kommunikationslösung für ihre Marktkommunikation vor.

Natürlich erlaubt das System den detaillierten Blick in die Nachricht selbst, und über ein Prüfprotokoll können die Anwender direkt dem System bei der APERAK-Prüfung über die Schulter sehen. Die Kommunikation mit dem Marktpartner wird durch die detaillierte Prüfungsausgabe zu einem Kinderspiel.

„Mit dem Kommunikationsmonitor bieten wir unseren Kunden trotz vollautomatisierter Kommunikation ein Werkzeug, die Kommunikationsprozesse zu überwachen, Prüfungen zu konfigurieren und einzelne Vorgänge transparent zu verfolgen. Dies ist aus unserer Sicht für alle Marktpartner unverzichtbar bei den raschen Formatwechseln, die der Markt vorgibt.“ so Lars Ehrler, Leiter des Produktmanagements bei AKTIF. „Wenn zum 01.04.2015 die Fristen für die Prüfungen auf 6h (auch am Wochenende) verkürzt werden, dann haben unsere Kunden mit unserem cloud-fähigen Kommunikationsmonitor einen klaren Vorteil gegenüber Mitbewerbern. Denn was wir aus den Erfahrungen der vergangenen 20 Jahre gelernt haben: Nichts ist im deutschen Energiemarkt beständiger, als die Änderungen in den Kommunikationsprozessen“.

Weitere Informationen:
AKTIF Technology GmbH – Silke Söldner
Töpferstraße 9 – D-01968 Senftenberg
Tel: +49 3573 36318 0 – Fax: +49 3573 36318 29
presse(at)aktif-technology.com
www.aktif-technology.com

AKTIF Technology GmbH
Die AKTIF Technology GmbH wurde im Dezember 1997 am heutigen Standort in Senftenberg gegründet und beschäftig derzeit knapp 30 Mitarbeiter. Das Unternehmen bietet Softwarelösungen, sowie Beratungs- und Dienstleistungen für den Energiemarkt an. Zum Produktportfolio des Unternehmens gehört die Software AKTIF dataService, die auf die Abwicklung der Geschäftsprozesse von Energielieferanten und Energiehändlern spezialisiert ist. Zudem bietet die AKTIF Technology GmbH die Software AKTIF EEG, für die Vermarktung von Erneuerbaren Energien, sowie das Produkt AKTIF EnEff, für die Abbildung und Verarbeitung des Energiemanagements bei Gewerbe- und Industrieunternehmen an. Zu den Anwendern gehören unter anderen die EDEKA Versorgungsgesellschaft mbH, die meistro Energie GmbH, die E.Vita GmbH und die Total Energie Gas GmbH.