Automatisierter Datenabgleich spart Lieferanten bares Geld - Informationen aus UTILMD-Meldungen (E03, E06) werden automatisch verarbeitet

23.03.2011

Bislang kann die Abgleichliste (E06), die einmal monatlich vom Netzbetreiber an den Lieferanten geschickt wird und alle im Folgemonat aktiven Lieferstellen enthält, vielerorts nicht automatisiert verarbeitet werden. Die Überprüfung erfolgt in der Regel manuell, das gilt auch für den Abgleich mit den im Rahmen von GPKE und GeLi Gas eingehenden Änderungsmitteilungen (E03). Dadurch verlieren die Lieferanten viel Zeit und bares Geld, welches Ihnen in Form von angefallener Ausgleichsenergie in Rechnung gestellt wird. AKTIF Technology bietet deswegen jetzt die Möglichkeit, sowohl die Abgleichliste als auch alle Änderungsmitteilungen automatisch zu verarbeiten und diese Informationen direkt in den Clearing-Prozess einzuspeisen. Zudem markiert das Energielogistiksystem AKTIF dataService auch die Inkonsistenzen im GPKE-Prozess beim Import der Abgleichliste, wo bei auftretenden Veränderungen in der Abgleichliste zum Vormonat auf vorhandene Änderungsmeldungen für die aktuelle Liste geprüft wird. Das Ergebnis wird durch einen auswertbaren Status am importierten Datensatz kenntlich gemacht.

Die Integration der Bestandsliste in den energielogistischen Prozess bringt für den Lieferanten aber nicht nur mehr Transparenz und sorgt für deutliche Verbesserungen im Clearingprozess. Weitergehende Informationen aus dieser Liste wie etwa die Verbrauchsdaten für SLP-Kunden können zudem in weiterführenden Prozessen, beispielsweise in der Prognose verwendet werden. Damit steht auch eine zuverlässigere Datenbasis für die Beschaffung von Energie zur Verfügung. Auch im Hinblick auf die Geschäftsprozesse durch MaBiS ist ein sauberer Datenbestand enorm wichtig, denn Abweichungen in bilanzierungsrelevanten Daten führen immer zu Ausgleichsenergien und einen höheren Clearing-Aufwand z.B. im Rahmen der Bilanzkreisabrechnung.

Die Verarbeitung der Daten aus den Meldungen E06 und E03 sind vielfach parametrierbar. Der Anwender kann selbst frei definieren, welche Felder geprüft werden sollen und zusätzlich auch automatisch ins System übernommen werden sollen. So kann unter anderem festgelegt werden, dass nur bilanzierungsrelevante Daten verarbeitet werden und weniger relevante Daten ausgeblendet werden. Zudem können Toleranzen für den Jahresverbrauch hinterlegt und nur die Werte herausgefiltert werden, bei denen Toleranzen überschritten wurden. Zusätzlich zum Clearing bietet AKTIF ein angepasstes Berichtswesen für die Auswertung des E06-Imports. Auf diese Weise sind alle Lieferstellen sofort erkennbar die Veränderungen in den bilanzierungsrelevanten Daten aufweisen oder die aus der Monatsliste und dem System nicht eindeutig zugeordnet werden konnten.

Weitere Informationen:
AKTIF Technology GmbH ? Sindy Höntsch
Töpferstr. 9 ? D-01968 Senftenberg
Tel: +49 3573 36318 0- Fax: +49 3573 36318 29
hoentsch(at)aktif-technology.com
www.aktif-technology.com

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Uwe Pagel - Press?n?Relations GmbH
Magirusstr. 33 ? D-89077 Ulm
Tel.: +49 731 96 287 29 - Fax: +49 731 96 287 97
upa(at)press-n-relations.de
www.press-n-relations.de

AKTIF Technology GmbH
Die AKTIF Technology GmbH, Senftenberg, beschäftigt sich seit ihrer Gründung 1997 mit Lösungen für Energiemanagement und -logistik im liberalisierten Energiemarkt. Neben individuellen Projekten für industrielle Großverbraucher stand die Entwicklung einer Standardlösung im Vordergrund, mit der AKTIF als einer der ersten Anbieter Mitte 2000 auf den Markt kam. Zu den AKTIF-Anwendern gehören Unternehmen wie EDEKA, die Österreichische Bundesbahn ÖBB oder die Ensys AG, aber auch Industrieunternehmen wie die Vattenfall Europe Mining AG. Am Standort Senftenberg beschäftigt AKTIF derzeit rund 30 Mitarbeiter. AKTIF ist Initiator der EDNA-Initiative, die sich intensiv um die Automatisierung der Geschäftsprozesse zwischen den Marktteilnehmern im Energiemarkt bemüht. Der Initiative gehören mehr als 60 Softwarehäuser, Beratungsunternehmen und Anwender aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, den Niederlanden und Skandinavien an.